Kleintierauslauf in der Wohnung

Blog

mein Haustierblog / Blog 369 Views 0

Sicher und sauber: Kleintierauslauf in der Wohnung

Ob Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Ratten oder Goldhamster: Ohne Auslauf geht es nicht. Sie wollen sich ausreichend bewegen und dabei das ganze Zimmer erkunden. Wie Halter ihren Tieren diese Entdeckungsreisen bedenkenlos ermöglichen und zugleich den Fußboden sauber halten können, erklärt die Kleintier-Expertin und BuchautorinChristine Wilde.

Zunächst einmal sollten Tierfreunde ein paar einfache Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Kabel können auf Nagetiere und Kaninchen eine magische Anziehungskraft ausüben. „Daher sollten Halter die Leitungen durch Kabelkanäle abschirmen“, sagt Wilde. „Außerdem sollten sie sämtliche Zimmerpflanzen und Nahrungsmittel im Raum unerreichbar platzieren, damit sie nicht angeknabbert werden können. Auch volle Aschenbecher sind tabu.“ Zudem empfiehlt es sich, die Fenster zu schließen, bevor die Tiere ihre Entdeckungsreisen durchs Zimmer antreten. „Sonst könnten sie entwischen. Man ahnt gar nicht, wie hoch etwa ein Kaninchen springen kann“, erklärt die Expertin diese Vorsichtsmaßnahme.

Kurzflorige Teppiche und weiche Kunststoff-Beläge bevorzugt

Schon geht es los. Stubenreine Kaninchen kann der Halter durchs Zimmer tollen lassen, ohne den Fußboden abzudecken. Wilde warnt allerdings vor Schlingenteppichen, weil die Tiere darin mit ihren Krallen hängen bleiben könnten. „Auch Synthetik- sowie Kokosfasern sind ungeeignet, da diese Fasern, wenn ein Kaninchen über den Boden rutscht, durch die Reibung heiß werden, wodurch sich das Verletzungsrisiko erhöht“, sagt Wilde.

Auch könnten sich die Tiere dabei das Fell an den Hinterläufen abschaben. „Während Fliesen schnell kalt werden, sodass sich Kleintiere auf ihnen erkälten können, sind glatte Böden aus Laminat oder Massivholz wegen latenter Rutschgefahr für die meisten Vierbeiner nicht das Richtige“, erklärt die Expertin. Daher empfiehlt sie kurzflorige Teppiche und weiche Kunststoff-Beläge. Untergründe also, die sich noch dazu einfach mit dem Staubsauger oder dem Besen reinigen lassen.

Bei allen nicht stubenreinen Tieren rät Wilde dazu, den Fußboden zunächst mit einer großen Folie abzudecken und anschließend alte Bettlaken oder Fleecedecken auf der Folie auszubreiten. Denn diese weichen Unterlagen kommen nicht nur bei den Tieren gut an, sondern lassen sich auch leicht waschen.

Tipp für Kaninchenhalter

Viele Kaninchen können zur Stubenreinheit erzogen werden, sagt die Expertin. Zu diesem Zweck sei es sinnvoll, dort eine Toilette aufzustellen, wo sich die Tiere besonders gern erleichtern. Hierfür eignen sich Katzentoiletten und ähnliche Behälter, die mit Kleintierstreu gefüllt sind. Damit das Kaninchen besser versteht, wozu das Kistchen dient, kann etwas benutzte Streu in die Toilette gegeben werden. Ein wenig Heu sorgt dafür, dass die Kaninchen die Toilette gern aufsuchen. „Kaninchenhalter sollten ihre Tiere außerdem beobachten: Sobald ein Kaninchen sein Hinterteil hebt, sollte es mit einem deutlichen ‚Nein‘ sofort in die Toilette gesetzt werden.“ Viele Tiere verstünden auf diese Weise, wo sie ihr Geschäft verrichten dürfen. IVH

Weitere Informatonen unter: www.ivh-online.de

Uta Carstensen
IVH-Pressedienstc/o nolte-PR GmbH
Kirchbachstraße 95
D-28211 Bremen
Tel.: +49(0) 421 83 05 020

Bild: IVH

Pin It
blog comments powered by

Comments